Gottesdienste im Zeichen der Sternsinger

Pfarrei St. Nikolaus bittet um Spenden für weltweite Gesundheitsprojekte

„Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit!“ – unter diesem Motto steht die bundesweite Sternsingeraktion 2022. Die Krotzenburger Organisatoren nehmen das Leitwort ernst und verzichten wegen der Corona-Krise auch in diesem Jahr auf Hausbesuche der Königinnen und Könige, wie Pfarrer Thomas Weiß und Steffen Berger vom Leitungsteam der Sternsinger mitteilten.

Dafür stehen die Gottesdienste am Samstag, 1. Januar, am Samstag, 8. Januar, und am Sonntag,
9. Januar, ganz im Zeichen der Sternsinger und werden wie gewohnt live übertragen. Wer einen Kabelanschluss hat, kann die Feiern im TV verfolgen, auch via Facebook wird die Liturgie übertragen. Im Anschluss an die Gottesdienste soll auch der Sternsinger-Film „Willi unterwegs für die Sternsinger“ gezeigt werden.

Die Kollekte dieser Gottesdienste ist für die Sternsinger-Projekte bestimmt. Spenden dafür können auch auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Nikolaus (Sparkasse Langen-Seligenstadt, IBAN DE16 5065 2124 0007 0102 18) mit dem Verwendungszweck „Sternsingen“ überwiesen oder aber im Pfarrbüro abgegeben werden. „Wir hoffen, dass Sie sich trotz Corona-Pandemie nicht davon abhalten lassen, die Sternsinger-Aktion wie gewohnt großzügig zu unterstützen“, appellieren Pfarrer Weiß und Steffen Berger an die Klein-Krotzenburger.

Die Sternsingeraktion 2022 will vor allem auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. In vielen Ländern des Globalen Südens sind Kinder aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

Mit den bundesweit erzielten Spenden des Sternsingens – im vergangenen Jahr waren das mehr als 38 Millionen Euro – werden in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa Tausende Projekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Ernährung und sozialer Integration unterstützt.

Aufkleber mit dem Sternsinger-Segen (20 C+M+B 22) werden ab dem 2. Januar in der Pfarrkirche St. Nikolaus ausgelegt, ebenso kleine Päckchen mit Kreide, Weihrauch und Kohle sowie Gebets- und Informationsbildchen. Wer dafür nicht selbst in die Kirche kommen kann, kann sich telefonisch melden, um eine Lieferung nach Hause zu vereinbaren. Steffen Berger ist hierfür unter 06182/7677 zu folgenden Zeiten erreichbar: Samstag, 8. Januar, von 10 bis 14 Uhr und Sonntag, 9. Januar, 15 bis 18 Uhr. (Tobias Schwab)