Ökumenische Hirtenweihnacht am Lagerfeuer

Es ist für Groß und Klein eine Art eine Art dritter Feiertag: Schon zum 26. Mal laden die Hainburger Kirchengemeinden für Freitag, 27. Dezember, zur ökumenischen Hirtenweihnacht ein. Warm anziehen, raus aus der Stube und ins weihnachtliche Feld ziehen – heißt es auch in diesem Jahr wieder. Kinder, Jugendliche und Erwachsene treffen sich um 17 Uhr in Klein-Krotzenburg an der evangelischen Gustav-Adolf-Kirche (Friedrich-Ebert-Straße) und an der katholischen St. Nikolaus-Kirche (Kirchstraße). Von dort machen sich die beiden Gruppen mit Fackeln zum „Paradies“-Gelände der Kolpingfamilie auf. An der Ecke Friedrich-Ebert- / Fahrstraße treffen sich katholische und evangelische Christen und legen die letzte Strecke ins Feld gemeinsam zurück.

Im „Paradies“ versammeln sich die großen und kleinen Hirten um das Lagerfeuer, hören Flötenmusik und eine Weihnachtsgeschichte, singen und beten. Nach der kurzen Andacht gibt es am Feuer ein Hirtenbrötchen und zum Jubiläum eine kleine Überraschung für jeden. Eine Thermoskanne mit einem wärmenden Getränk sollte sich jeder selbst in seinen Rucksack packen. Fackeln sind beim Start an den Kirchen zum Preis von einem Euro zu haben.

Die Hirtenweihnacht wird von der Evangelischen Kirchengemeinde Hainburg sowie den beiden katholischen Pfarreien St. Nikolaus und St. Wendelinus veranstaltet. (Tobias Schwab)