Könige Botschafter für ein Menschenrecht

Krotzenburger Sternsinger sammeln für 11.500 Euro für Ernährung

Klein-Krotzenburg. Rund 11.500 Euro haben die Klein-Krotzenburger Königinnen und Könige bei ihrem diesjährigen Sternsingen sammeln können. Ein Ergebnis, das Pfarrer Thomas Weiß und Organisator Steffen Berger am Wochenende erfreut verkündeten. Weiß dankte den rund 70 beteiligten Kindern und Jugendlichen, die singend von Haus zu Haus gezogen waren, für ihren großartigen Einsatz. Unter den Königkindern waren in diesem Jahr auch wieder Jungen und Mädchen aus dem Klein-Krotzenburger Flüchtlingsheim.

Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!“ brachten die Sternsinger eine doppelte Botschaft in die Häuser. Christus ist Menschen geworden und geht mit uns auch durch das neue Jahr – und kein Mensch auf Erden darf hungern. Eine gesunde Ernährung ist ein Menschenrecht. Das Geld, das die Kinder und Jugendlichen dabei sammelten, fließt in den großen Projekttopf des bundesweiten Sternsingens. Mit dem Geld der weltweit größten Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren, werden in diesem Jahr besonders auch Ernährungsprojekte finanziert.

Am Erfolg der Aktion hatte in der Gemeinde St. Nikolaus auch wieder das Team hinter den Königinnen und Königen seinen Anteil. Dazu zählten Susanne und Christoph Kopp, Lukas, Martina, Vera und Thomas Rohe, Holger Bonifer, Christel Hebeisen und Steffen Berger sowie Berthold und Trude Müller. Sie sorgten unter anderem auch dafür, dass die Sternsinger nach ihrem Einsatz mit Lasagne verköstigt wurden.
(Tobias Schwab)