Könige erwerben sich größten Respekt
Krotzenburger Sternsinger erzielen mit 21.500 Euro Rekordergebnis

Klein-Krotzenburg. „Respekt für dich, für mich und für andere – in Bolivien und weltweit.“ Unter diesem Motto waren am Wochenende in Klein-Krotzenburg mehr als 60 Kinder und Jugendliche der katholischen Pfarrei St. Nikolaus als Sternsinger unterwegs. Mit ihrer Aktion haben sich die Königinnen und Könige selbst den allergrößten Respekt verdient. Pfarrer Thomas Weiß dankte ihnen am Sonntag im Gottesdienst für ihren „großartigen Einsatz“ zugunsten Not leidender Kinder und verkündete ein Rekordergebnis: Dank einer großzügigen Einzelspende kamen beim diesjährigen  Sternsingen in Klein-Krotzenburg rund 21.500 Euro zusammen. 

Den ganzen Samstag über waren die buntgewandeten Könige von Haus zu Haus gezogen und hatten  Familien und Alleinstehenden singend den Segen des Christkindes gebracht und um eine Spende für die bundesweite Aktion gebeten, die vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird. Mit dem Erlös der Hilfsaktion werden rund 1600 Kinderhilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Beispielland des diesjährigen Sternsingens war Bolivien, wo viele Kinder und Jugendliche indigener Volksgruppen die Erfahrung von Ausgrenzung machen.

In Klein-Krotzenburg setzten die Sternsinger dagegen ein Zeichen der Integration – auch  Flüchtlingskinder zogen als Sternsinger mit durch die Straßen. Von einem „tollen Engagement mit einem sehr guten Ergebnis“ sprach Steffen Berger, der das Sternsinger wiederum gemeinsam mit Holger Bonifer, Susanne Kopp, Christoph Kopp, Martina Rohe, Lukas Rohe, Vera Rohe und Thomas Rohe auf die Beine stellte. Zum Team der Mitwirkenden zählten erneut auch Trude Müller und Berthold Müller sowie Gemeindereferentin Gabriele Sommer und Anja Lohr.

Lohn nach kräftezehrendem Zug von Haus zu Haus war für die Sternsinger eine leckere Lasagne und die eine oder andere Süßigkeit, die den Königinnen und Königen zugesteckt worden war. Die unüberschaubare Zahl von Schokolade-Tafeln gaben die Sternsinger selbst großzügig weiter. Kinder in Kroatien und Indien sollen sich daran erfreuen.

Am
      Tag nach der Sternsingeraktion: Königinnen und Könige singen im
      Hochamt in der St. Nikolaus-Kirche und werden von der Gemeinde für
      ihren Einsatz mit großem Beifall bedacht.
Am Tag nach der Sternsingeraktion: Königinnen und Könige singen im Hochamt in der St. Nikolaus-Kirche und werden von der Gemeinde für ihren Einsatz mit großem Beifall bedacht.

Tobias Schwab